ADMA

(255) Erhöhtes Homocystein führt zu einer erhöhten Produktion von asymmetrischem Dimethylarginin, welches in der Folge zu einer erhöhten Produktion von Superoxiden und einer verminderten Produktion von NO führt.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16444866/

(280) ADMA ist der stärkste Inhibitor der NO-Synthetasen, welches durch Arginin aus den Zellen verdrängt wird und deshalb Arginin so zu einer Steigerung der NO-Produktion führt.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10922458/

(442) Die primäre Dysmenorrhoe geht einher mit einem niedrigeren Antioxidantien-Status. Malondialdehyd, Lipidperoxidation, Nitrotyrosin, 8-OHdG, Stickstoffmonoxid und ADMA sind deutlich verändert. Vitamin E und Glutathion sind vermindert.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33076228/

index