Phenylalanin

(23) Ein Mangel an Phenylalanin und Leucin behindert den Muskelaufbau.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12217881/

(36) Hohe Dosierungen an Phenylalanin (10g) reduzieren Hunger und beeinflussen die gastrointestinale Hormonsituation.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32560181/

(139) Verschiedene essentielle Aminosäuren sind nach einem Review über Säugetieren bei der Milchbildung begrenzend, allen voran Methionin, Lysin und auch Histidin, Phenylalanin und Arginin.

https://www.journalofdairyscience.org/article/S0022-0302(82)82191-7/pdf

(152) Beim Chronic Fatigue Syndrom bestehen häufige Aminosäuremängel, vor allem Phenylalanin und Tryptophan, es kommt zu einer Besserung unter Supplementation; Nebenwirkungen sind rein gastrointestinal.

http://www.nordiclabs.com/ProductPDF/Amino-Acids_Chronic_Fatigue_1076.pdf

(284) Ein Mangel an Valin, Methionin, Threonin, Isoleucin, Leucin und Phenylalanin verursachen einen Verlust an Hunger, Fatigue und Reizbarkeit.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/13130563/

(315) Cofaktoren für die Synthese von Dopamin aus Phenylalanin bzw. Tyrosin sind Vitamin C, Folsäure (methyliert), Vitamin B3, Vitamin B2, Eisen, S-Adenosyl- Methionin, Zink, Magnesium und Vitamin B6 als Pyridoxalphosphat, zur Umwandlung in Noradrenalin zusätzlich Kupfer.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/B9780123969880000143

(372) Bei Kindern mit ADHS gibt statistisch signifikante (aber an den Einzelwerten schlecht ableitbare) Veränderungen: Histidin, Glutamin und Prolin sind vermindert, Asparaginsäure, Glutaminsäure und Hydroxyprolin sind erhöht. In anderen Studien berichtete Unterschiede bei Phenylalanin, Tyrosin und Tryptophan wurden nicht beobachtet.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33786176/

(397) Phenylalanin in der zweiten Zyklushälfte verbessert viele Aspekte einer prämenstruellen depressiven Störung. (fehlender Volltextzugriff, Dosierungen und Effektstärken nicht errechenbar)

https://www.doi.org/10.3109/10401238909149993

(420) Es existiert ein russisches Patent zur Behandlung des Bruxismus mit Hilfe von unter anderem Glycin, Vitamin E, Taurin, Phenylalanin, Vitamin C, Vitamin B6 und Vitamin B12.

https://patents.google.com/patent/RU2232012C1/en

index