Vitamin B1

(437) SIDS könnte (neben anderen Ursachen) auf einen Vitamin B1-Mangel zurückzuführen sein (Hypothesenpapier).

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26455416/

(2) Vitamin B1 verbessert trotz falsch niedriger Dosierung die Glukosetoleranz bei Typ-2-Diabetes in einer randomisiert-kontrollierten Studie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23715873

(9) Zur Überprüfung des Vitamin B1-Status empfiehlt sich als Laborparameter die erythrozytäre Transketolase.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13129473

(11) Beim chronischen unteren Rückenschmerz sind Vitamin B1, Vitamin B6 und Vitamin B12 indiziert und einer Diclofenac-Monotherapie überlegen, die Therapiedauer halbiert sich.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31529101/

(15) Vitamin B1 verbessert bei diabetischer Polyneuropathie die Nervenleitgeschwindigkeit.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8886748

(18) Eine Supplementation von Vitamin B1 bei subklinischem Mangel verbessert die Lebensqualität, den Blutdruck und nichtsignifikant den Schlaf und die subjektive Energie bei Senioren.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9322569/

(54) Vegetarische Ernährung verursacht vermindertes Vitamin B1 und Vitamin B6, nicht jedoch vermindertes Vitamin B2.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1797957/

(60) In einer randomisiert-kontrollierten Studie hilft Vitamin B1 bei der Überbrückung der Zeit bis zum Wirkungseintritt von SSRI bei Depressionen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26984349

(147) Vitamin B1 und Vitamin B6 helfen bei diabetischer Polyneuropathie in einer randomisiert-kontrollierten Studie in Tansania.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9557427

(150) Vitamin B1 bessert das Gesamtbefinden bei jungen Frauen in einer randomisiert-kontrollierten Studie trotz normaler Laborwerte.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9122365

(184) Vitamin B1 bessert in einer open-label-Studie mäßig die Symptomatik einer Alzheimer- Demenz.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8815393

(214) Vitamin B1 verbessert den Schlaf im Tierexperiment nach künstlich induziertem Mangel.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6182942/

(289) Ein Mangel an Vitamin B1 ist mit Appetitverlust bei älteren hospitalisierten Patienten assoziiert.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33977009/

(296) Mängel an Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin B6 sind ursächliche Faktoren der Stomatitis aphtosa.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1941656/

(298) Ein Mangel an Vitamin B1 ist eng assoziiert mit einer Stomatitis aphtosa.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8974135/

(299) Eine zyklusabhängige rekurrente Stomatitis aphtosa bei Frauen konnte durch Anwendung von Vitamin B1 deutlich verbessert werden.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20255338/

(502) Orales, hochdosiertes Vitamin B1 hilft bei Cluster- Kopfschmerzen. (Fallbericht)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29850313/

(509) Eine Supplementation mit Vitamin B1 (intramuskulär, 100mg/Tag, mehrere Wochen) verbessert massiv Symptome einer generalisierten Angststörung. (Interventionsstudie ohne Placeboarm)

http://dx.doi.org/10.4236/ijcm.2011.24073

(575) Ein relativ niedrig dosierter B-Komplex half in einer Fallserie bei Menorrhagie, Metrorrhagie und prämenstruellem Syndrom. (alter Artikel von 1943; Dosierungen: Vitamin B1 bis 9mg, Vitamin B2 bis 9mg, Vitamin B3 bis 60mg; alternativ Brauerhefe)

https://doi.org/10.1210/jcem-3-4-227

(622) Patienten mit Depression haben im Vergleich zu Gesunden niedrigere Serumspiegel an Vitamin B3 und Vitamin B6 (Cohen's d zwischen -0,47 und 0,59), nichtsignifikant auch für Vitamin B1 und Vitamin B2 sowie in Abhängigkeit der Vitamin-B6-Suffizienz auch erhöhte Spiegel an Interleukin-6 und CRP.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34589848

(664) Eine antenatale Depression ist deutlich assoziiert mit verminderten Spiegeln an Carnitin und Betain, suizidale Vorstellungen sind deutlich assoziiert mit 5-Hydroxy tryptophan, Phenylalanin, Betain, Vitamin B1, Cholin, Lysin und Methionin. (Metabolomische Studie)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31744743/

index